FinSeas Übersicht

Vorsicht! FinSeas ist ein offshore-broker! Ihre Investition kann gefährdet sein.

FinSeas ist ein Forex-broker, der die standard-Handelsinstrumente für Kunden anbietet, einschließlich Währungen, Indizes, Metalle, Energien, Futures und Aktien. FinSeas kann den Händlern jedoch keine Sicherheit und keinen Schutz bieten, unabhängig von Ihren Ansprüchen. Finden Sie heraus, warum in der vollständigen FinSeas Bewertung.
FinSeas REGULIERUNG UND Sicherheit von FONDS

FinSeas ist ein offshore-broker, der angeblich auf den Marshallinseln registriert ist. Die Inseln sind für den Mangel an Finanzaufsicht bekannt, und die Forex Broker, die dort ansässig sind, sind überhaupt nicht reguliert, was praktisch bedeutet, dass es keinen Schutz für die Fonds der Händler garantiert. Ihr Geld ist nicht sicher, wenn Sie eine Einzahlung bei FinSeas tätigen, da es sich um einen nicht lizenzierten und unregulierten Forex-broker handelt. Der Mangel an Regulierung bedeutet,dass dieses Unternehmen jederzeit aufhören könnte zu existieren, so dass die Händler mit Verlusten, die fast unmöglich zu erholen sind.

Vermeiden Sie FinSeas und wählen Sie einen EU - (meist CySEC-regulierten) oder britischen (FCA-regulierten) Forex-broker, da die genannten GERICHTSBARKEITEN zu den sichersten der Welt für Ihre Gelder gehören. Es gibt eine Vielzahl von strengen Regeln und Vorschriften, die die Makler einhalten müssen, wenn Sie eine Lizenz zu erhalten. Am wichtigsten ist jedoch, dass Ihre Gelder von den Einlagensicherungsfonds, die zum Schutz des Geldes der Kunden eingeweiht wurden, auf ein bestimmtes Niveau garantiert werden. Wenn Ihr broker CySEC (Zypern) reguliert ist, können Sie bis zu 20 000 EUR beanspruchen, während die Kunden von FCA (Großbritannien) brokers sogar bis zu 85 000 GBP beanspruchen können. Jeder EU-Mitgliedstaat ist gezwungen, ähnliche Versicherungsfonds zu schaffen und weiter zu betreiben, die als letzter Ausweg für die Händler angesehen werden, falls ein Forex-broker Schwierigkeiten hat, seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen.
FinSeas TRADING-SOFTWARE

FinSeas bietet seinen Kunden MetaTrader4-Konten an; MetaTrader5 ist nicht verfügbar. Es ist eine naheliegende Wahl für Sie, da Metatrader die leistungsstärkste Forex-Handelsplattform für den Einzelhandel ist, die über eine Vielzahl ausgeklügelter handelstools verfügt, darunter Fachberater, Automatisierte Handelsroboter, Komplexe Indikatoren und eine eigene Programmiersprache MQL, um nur einige zu nennen. Metatrader unterhält auch einen Marktplatz, auf dem Sie noch mehr von Drittanbietern entwickelte tools finden, die Sie in Ihrer handelsroutine implementieren können.

Der EUR / USD-spread beträgt 1,5 pips, was wir im Jahr 2020 nicht wettbewerbsfähig finden. Die Mehrheit der legit EU oder UK regulierten Forex Broker werden spreads unter einem pip präsentieren, oft so niedrig wie für das paar. Der spread wirkt sich direkt auf die potenziellen Gewinne aus, die Sie erzielen können, da er Teil der Handelskosten für die Händler ist. Je niedriger der spread, desto größer der Gewinn, aber nur bei regulierten Forex-Brokern, da die unregulierten Ihr Geld leicht in die Tasche stecken können, da es kein Finanzinstitut gibt, das Sie kontrolliert!

Die Hebelwirkung soll 1: 400 erreichen, was in der Tat ein gefährliches Niveau ist. Der spread ist ein Finanzinstrument, das es den Händlern ermöglicht, Ihre Positionen zu vergrößern und die Gewinne zu multiplizieren, aber es kostet, weil das Risiko dramatisch zunimmt. Bei Niveaus wie 1:400 ist das margin call-level nicht mehr als 20 bis 30 pips vom Eröffnungspreis entfernt, was zu blitzschnellen Verlusten führen kann, die sehr schwer zu reparieren sind. Die EU und das Vereinigte Königreich haben genau aus demselben Grund eine hebelobergrenze von 1:30 auferlegt, da die erhöhten Kennzahlen für die Einzelhändler unzureichend sind. Wir empfehlen, dass Sie aufhören sollten, nach Brokern zu suchen, die 1:500 oder 1:1000 anbieten, da Sie entweder Ihr Geld auf den Märkten verlieren oder betrogen werden!
FinSeas EINZAHLUNGS - / AUSZAHLUNGSMETHODEN UND-GEBÜHREN

Keine Mindesteinzahlung angegeben, das ist eine rote fahne selbst. Die legitimen Forex-Broker werden den Händlern explizit alle Handelsbedingungen auf leicht verständliche Weise beschreiben, und dies ist ein muss. Die Finanzierungsmethoden sollen Debit - / Kreditkarten und Überweisungen sein.

Der Mindestauszahlungsbetrag soll $ 50 sein, ohne dass Gebühren anfallen. Die gesamte Bearbeitungszeit für Auszahlungen beträgt bis zu 10 Tage, was im Vergleich zu den regulierten Forex-Brokern, die die Anfrage Bearbeiten und das Geld innerhalb von 2 oder 3 Tagen senden, viel zu lang ist.

FinSeas gibt seine ruhende kontorichtlinie nicht an, was eine weitere rote fahne auslöst. Dies ist einer der wichtigsten Aspekte, da es sich um Konten handelt, die inaktiv geworden sind, Z. B. der Händler hat aufgehört, sich anzumelden oder zu handeln. Die legitimen Forex-Broker lassen normalerweise ein Jahr vergehen, bevor Sie ein Konto inaktiv machen. Im Gegensatz dazu werden die offshore-und anonymen Broker betrugsklauseln und Gebühren auferlegen, die das Konto in kürzester Zeit buchstäblich entleeren. Das fehlen einer solchen Richtlinie ist noch schlimmer, da der broker das Konto nach 30 Tagen Inaktivität leicht einfrieren und einfach Ihr Geld einsacken kann.

FinSeas bietet derzeit keine Einzahlungsboni an, behält sich jedoch das Recht vor, dies in Zukunft zu tun. Die Bonusbedingungen sind den Händlern nicht fair, da es ein Mindesthandelsvolumen von 25% des bonus in Bezug auf lose gibt, die innerhalb von nur 60 Tagen ausgeführt werden sollen. Es ist eine betrugsklausel überhaupt! Die Belohnungen wurden in der EU und im Vereinigten Königreich verboten, da die handelsanreize aufgrund der damit verbundenen zusätzlichen Risiken für den Einzelhandelsmarkt als unzureichend angesehen werden. Die Einzahlungsboni sind kein freies Geld, sondern ein hebelinstrument, das das Risiko für die Händler weiter erhöht. Beim einfügen bewegt der broker das stop-out-level höher, was bedeutet, dass die Trader die Positionen immer noch nur mit den von Ihnen getätigten Einzahlungen abdecken, aber gleichzeitig viel größere trades ausführen können! FinSeas treiben die Händler absichtlich an, was höchstwahrscheinlich die handelsleistung verschlechtern und den Händlern größere Verluste verursachen wird! Halten Sie sich von Brokern fern, die Boni anbieten, denn die handelsanreize kommen den Brokern zugute, nicht Ihnen!

Es gibt auch eine einmalige risikofreie Handelsförderung, was bedeutet, dass Ihre erste eröffnete position Ihren Saldo nicht negativ beeinflusst. Wir empfehlen unseren Lesern jedoch nicht, noch mehr mit FinSeas zu handeln, da Es sich um einen offshore-broker handelt, der keinerlei garantierten Kundenschutz bietet, sondern nur verspricht, dass er möglicherweise nicht liefert.
WIE FUNKTIONIERT DER BETRUG

Der Betrug ist eine kriminelle Aktivität; die Betrüger versuchen, Menschen zu betrügen, indem Sie glauben, dass die Märkte einfach sind, und es ist kein Problem, große Mengen an Geld zu verdienen. Meistens verstecken sich die Betrüger hinter offshore-Unternehmen, offshore-Forex-Brokern, trusts usw. und versuchen, anonym zu bleiben und schwer zu verfolgen. Es ist auch wenig oder gar keine Regulierung in den offshore - Gebieten wie den Marshallinseln, Commonwealth of Dominica oder St. Vincent und den Grenadinen-die beliebtesten Ziele für schattige und illegitime Unternehmen. Der Mangel an Regulierung macht die Betrüger unbesiegbar, da Sie die Folgen Ihrer verbrecherischen Handlungen nicht ertragen werden. Regulierung und Autorisierung bedeuten Kundenschutz und Sicherheit; keine Finanzaufsichtsbehörde wie CySEC oder FCA wird es einem betrügerischen Forex-broker ermöglichen, illegale Aktivitäten durchzuführen.
WAS TUN, WENN BETROGEN

Niemand ist immun gegen Betrug, und jeder kann in die Falle tappen. Betrüger suchen immer nach neuen und anderen Möglichkeiten, Verbraucher zu betrügen. Was Sie zuerst tun müssen, falls Sie betrogen wurden, ist sich vor weiteren Risiken zu schützen. Wenden Sie sich an Ihre bank und erklären Sie Ihnen Ihre situation, Sie geben Ihnen die notwendigen Anweisungen und helfen Ihnen, wenn möglich, Ihr Geld zurückzugewinnen.

Melden Sie, was mit Ihnen passiert ist, reichen Sie eine Beschwerde ein, wenden Sie sich an die Finanzaufsicht, wenden Sie sich an andere Staatliche Institutionen im Zusammenhang mit Handel und Investitionen. Suchen Sie aktiv Hilfe!

Teilen Sie online Ihre Erfahrungen; es ist wichtig, auch andere zu schützen. Sei verantwortlich!